• Umzugskartons packen

    Der große Tag rückt immer näher. Du hast deine Traumwohnung gefunden. Doch bevor du den ersten gemütlichen Abend in deinem neuen Wohnzimmer verbringen kannst, hast du noch eine Menge Arbeit vor der Brust. Du stehst in deinem alten Zuhause, schaust dich um und denkst vielleicht: Himmel, wie soll ich das denn alles verpacken?

    Habe ich eigentlich genug Kartons? Womit fange ich an? Fragen über Fragen, die deine Vorfreude trüben können. 

    Keine Angst! Mit etwas Planung und Organisation wird das ein Kinderspiel werden. Ebenso wenn du hierfür ein Umzugsunternehmen in deiner Nähe beauftragst.

    Umzugskartons – Menge, Beschaffenheit und Beschriftung

    Man glaubt gar nicht, was sich so im Laufe der Jahre alles Zuhause ansammelt. Wie viele Umzugskartons du benötigst, richtet sich in erster Linie nach der Größe deiner bisherigen Wohnung. Gehe davon aus, dass du bei einer Wohnfläche von ca. 50m² ca. 25 Umzugskisten benötigen wirst.

    Für deine Bücher kalkuliere mit einem extra Bücherkarton pro laufendem Meter Bücherregal. Im Handel findest du extra stabile Kartons, die auf den Transport von Büchern oder auch Aktenordnern ausgelegt sind. 

    Verteile deine Umzugskartons je nach m² in deiner Wohnung und beschrifte sie vorab. Packe Sachen zusammen, die auch in der neuen Wohnung wieder zusammen ausgepackt werden können. Und nutze gleichzeitig die Chance Sachen auszusortieren und auszumisten. 

    Für den Notfall halte immer 2-3 „Krimskramkisten“ parat, in die du noch schnell das eine oder andere reinpacken kannst, was dir so zwischendurch in die Hände fällt.  

    Deine „Time-Line“ fürs Packen

    Packe zuerst die Sachen ein, von denen du weißt, dass du sie bis zum endgültigen Umzug nicht mehr benötigst. Vielleicht beginnst du mit den Büchern. Die Spielesammlung, Sportequipment, Fotoalben bieten sich hier ebenfalls an.

    Du wirst jetzt sicherlich keine Zeit mehr haben, dich diesen Dingen zu widmen. Saisonale Garderobe kann ebenfalls schon in Kartons verschwinden.  

    Utensilien des täglichen Bedarfs sollten am Ende deiner Packliste stehen. 

    Eine gute Woche bevor es mit dem Umzugswagen losgehen soll, solltest du bereits einen Großteil deiner Umzugskisten bestückt haben. 

    Bitte nicht überfüllen!

    Überschätze nicht deine Muskelkraft und nicht die deiner Umzugshelfer. Packe lieber die eine oder andere Kiste mehr, als dass die Kartons bis unter den Rand vollgestopft werden und dann kaum noch zu tragen sind. 20 kg sollte eine Kiste nicht übersteigen, auch wenn die mögliche Tragkraft der Kartons höher angegeben wird.

    Befülle deine Kartons maximal bis zu den Grifflöchern. Diese sollten frei bleiben, um ein einfaches und angenehmes Tragen zu gewährleisten. 

    Das schwere Sachen nach unten in die Kiste gehören, versteht sich ja von selbst. 

    Geschirr und Gläser – Bruchsicher einpacken

    Halte für Geschirr und Gläser eigene Kartons bereit. Zum „auffüllen“ von noch nicht vollen Kartons eignen sich diese zerbrechlichen Gegenstände auf gar keinem Fall. Wickel Gläser und Geschirr einzeln dick in Zeitungen oder ähnlichem Material ein.

    Und am besten kleidest du die entsprechenden Kisten noch mal extra mit Luftpolsterfolie aus. Dies gewährt einen zusätzlichen Schutz für einen bruchsicheren Transport.  

    Du wirst sehen, der Stress der vorangegangenen Wochen ist wie weggeblasen, wenn der Umzugswagen erst einmal vor der Tür steht. Mit deinen hochmotivierten Umzugshelfern kannst du nun entspannt in dein neues Zuhause aufbrechen.   

    Du planst einen Umzug von längerer Distanz? Lies hier die Kosten bei einem 400 km oder die Kosten bei einem 500 km entfernten Umzug:

  • Was kostet ein Umzug über 500 km?

    Ein Umzug steht an. Und zwar ein überregionaler! Dich verschlägt es nicht nur in eine andere Straße deiner Heimat. Nein, du wechselst in eine komplett andere Stadt, vielleicht sogar in ein anderes Bundesland. Einfach mit einem geliehenen Sprinter zwischen den Wohnungen hin und her fahren, ist hier leider nicht möglich.

    Für so ein Unterfangen benötigst du für einen reibungslosen Ablauf professionelle Unterstützung. Ein vertrauensvolles Umzugsunternehmen in der Nähe muss her. 

    Augen auf beim Preisvergleich

    Für eine erste Orientierung, welche Preise am Markt gerade üblich sind, informiere dich am besten erst einmal im Internet. Hier findest du „Umzugsrechner“, die dir schon mal eine Preisrichtung angeben können. 

    Im zweiten Schritt hol dir von mindestens 5 Umzugsunternehmen personifizierte Angebote ein. Achte dabei darauf, dass du deine Anfragen gleich hältst. Abweichungen in deinen jeweiligen Anfragen können erhebliche Preisunterschiede ausmachen. 

    Der dritte Schritt besteht nun aus dem Vergleich der einzelnen Angebote. Wenn angebotenen Positionen nicht klar ausformuliert sind, dann frage noch einmal nach. Böse Überraschungen kannst du bei dieser Aktion bestimmt nicht gebrauchen. 

    Preiskalkulation – wichtige Eckdaten

    Für die Grundberechnung deines Umzuges spielen in erster Linie das Volumen deines Umzugsguts und die Entfernung des Transportes eine Rolle. Habe also die auszuräumenden m² deiner Wohnung parat. Die Unternehmen werden daraus ein ca. Volumen errechnen, der beim Transportpreis eine Rolle spielt. 

    Oft gibt es für Umzüge im Nahverkehr mehr oder weniger Pauschalpreise und für die anfallende Entfernung werden dann entsprechende Zuschläge pro 100 km dazu gerechnet. Bei größeren Entfernungen von mehr als 500 km berechnen die Unternehmen meistens auch einen weiteren Fahrer, um den gesetzlichen Vorgaben von Fahr- und Arbeitszeiten gerecht zu werden 

    Weitere Faktoren zur Preiskalkulationen der Unternehmen können auch die vorhandenen Gegebenheiten sein. Ist ein Aufzug vorhanden? Müssen Parkzonen eingerichtet und genehmigt werden? Benötigen Sachen oder Möbel eine besondere Behandlung? 

    Extra Leistung sind auch Extrakosten

    Umzugsunternehmen bieten eine Vielzahl von extra Dienstleistungen an.

    Was möchtest du den Profis überlassen und was möchtest du in Eigenregie regeln? Mögliche Aufgaben die du an das Unternehmen delegieren kannst, wären zum Beispiel: 

    • Verpacken: Das Unternehmen stellt das komplette Verpackungsmaterial und packt deine Umzugskisten professionell und bruchsicher
    • Montagen: Ab- und Aufbau von Einbauküchen, Schränken etc. 
    • Installationen: Waschmaschine, Elektroherd, Lampen etc.

    Diese Liste ist natürlich nicht vollständig und soll nur aufzeigen, was alles an Dienstleistungen angeboten werden kann. 

    Hier findest du eine Übersicht wenn dein Umzug doch nur bis 400 km Entfernung beträgt.

    Let the music play

    Transport von Musikinstrumenten wie Flügel, Klavier oder vielleicht auch eine wertvolle Harfe werden extra berechnet. Um Schäden auszuschließen, sind hier besondere Handhabung, Sicherung und eventuell auch eine extra Versicherung notwendig. 

    Preise – eine Orientierungshilfe

    Womit du rechnen  kannst: 

    • Aufschlag auf einen Umzugsgrundpreis für den Fernverkehr: EUR 100,- bis zu EUR 700,- und auch mehr, je größer die Entfernung, desto höher die Kilometerpauschale
    • Beladung, Entladung, Transportgrundpreis: bis zu EUR 25,- pro Volumen in m³
    • Möbelmontagen: EUR 75,- bis EUR 75,- oder mehr, abhängig vom Aufwand
    • Klavier, Flügel etc.: EUR bis zu 1.000,-

    Nutze einen Steuervorteil

    Wusstest du, dass du Umzugskosten aufgrund von einem Arbeitsplatzwechsel steuerlich geltend machen kannst? Schließe dich hier mal mit deinem Steuerberater kurz. 

    Du wirst sehen; mit dem richtigen Unternehmen wird dein Umzug ein Kinderspiel. 

  • Was kostet ein Umzug von 400 km?

    Deine neue Wohnung steht bereit für dich und du freust dich darauf in dein neues Leben zu starten. Vielleicht hat dich ein Jobangebot in eine andere Stadt verschlagen und diese liegt mal nicht gerade „um die Ecke“. Mehrere Hundert Kilometer liegen zwischen deinem jetzigen Wohnort und deinem zukünftigen Zuhause.

    Helfende Hände im Bekannten- und Freundeskreis zu finden ist ein schwieriges Unterfangen. Da bleibt dir eventuell nur die Hilfe von Profis. Mit ein paar hilfreichen Informationen und etwas Planung und Organisation, wirst du das richtige Umzugsunternehmen in der Nähe finden, das dir bei deinem Start in dein neues Zuhause helfen  wird. 

    Relevante Faktoren zur Berechnung des Preises

    Um dir im Vorfeld einen kleinen Überblick zu verschaffen, musst du für die Preisberechnungen für deinen Umzug folgende Faktoren beachten: 

    • Deine bisherige Wohnungsgröße in m²
    • Ca. Angaben des Umzugsguts in m³
    • Umfang der gewünschten Dienstleistung
    • Bedingungen vor Ort, welche Etage, ist das Treppenhaus gut zugänglich, wie schauen die Parkplatzmöglichkeiten des Transportwagens aus etc. 
    • Treppenhaus ohne Aufzug
    • Hast du besonders wertvolle Gegenstände, die eine „extra“ Behandlung benötigen?
    • Die Transportentfernung

    Extrakosten mit einkalkulieren

    Je mehr das Umzugsunternehmen dir an Arbeit abnehmen soll, umso kostspieliger wird deine Umsiedlung. Hier ein paar Beispiele, welche Dienstleistungen du noch dazu buchen kannst: 

    • Montage von Möbeln
    • Bereitstellung von Verpackungsmaterial wie Umzugskartons
    • Verpacken deines Hausrates durch die Profis
    • Einrichtung von Halteverbotszonen
    • Anschließen von Lampen
    • Aufbau der Einbauküche

    Frei nach Loriot: Ein Klavier, ein Klavier!

    Bist du in Besitz eines teuren Klaviers oder Flügel? Für den Transport musst du hier auf jeden Fall extra Kosten einkalkulieren. Diese können durchaus zwischen EUR 500,- bis 1.000,- liegen. 

    Preisvergleiche werden sich lohnen!

    Bevor du spezielle Angebote für deinen Umzug bei verschiedenen Firmen einholst, nutze für eine grobe Preiseinschätzung einfach einen sogenannten Umzugsrechner im Internet. Hier kannst du dir schon mal einen Überblick verschaffen, was dich die ganze Aktion kosten könnte. 

    Aber Achtung! Bei Umzug mit Wasserschaden sieht wieder andere Sachen zu beachten.

    Für Umzüge gibt es bei den Unternehmen keine fixen Preislisten. Bei gleicher Leistung können sich schon Preisunterschiede von bis zu 50% herausstellen. Schaue dir im besten Fall wenigstens 5 verschiedene Angebote von 5 verschiedenen Unternehmen an.

    Frage bei jeder Firma die gleichen gewünschten Dienstleistungen an. Schon eine kleine Abweichung kann hier zu Preisunterschieden führen. 

    Reden wir nun Tacheles – Die Preise

    Mit dieser kleinen Liste kannst du dir einen kleinen Überblick machen, mit welchen Preisen du für die Leistungen eines guten Umzugsunternehmens rechnen kannst. 

    • Reine Beladung, Transport und Entladung, ohne weitere Dienstleistungen: zwischen EUR 15,- bis EUR 25,- pro m³ Transportgut
    • Zuschlag für Treppenhäuser ohne Aufzug: zwischen EUR 30,- und EUR 75,-
    • Montage von Möbeln: zwischen EUR 75,- und EUR 250,-
    • Zuschlag für den Ferntransport auf den Transportgrundpreis: EUR 100,- bis zu EUR 700,-

    Ein kleiner Tipp zum Sparen am Rande

    Hat dein Umzug seinen Ursprung in einem Jobwechsel? Dann kannst du die Kosten mit in deine Steuererklärung aufnehmen und geltend machen. 

    Du hast nun eine kleine Orientierung erhalten, welche Kosten auf dich zukommen könnten. Es gibt für vieles ein „Kann“, aber kein „Muss“. Die Entscheidung, welche Aufgaben du „outsourcen“ möchtest, liegt allein bei dir. 

    Hier findest du unseren Ratgeber bei einer Entfernung von über 500km

  • Umzugsunternehmen in der Nähe

    Die neue Wohnung ist gemietet. Nun stehst du vor dem Abenteuer von Kisten packen und vor dem organisieren. Möchtest du alles selber machen? Oder möchtest du dich auf die Hilfe eines Umzugsunternehmens verlassen? Wenn du dich für eine professionelle Umzugsspedition entscheidest, solltest du einige Sachen beachten. 

    Warum ein Umzugsunternehmen beauftragen?

    Es gibt so einige Gründe, warum du diese Aufgabe in die Hände eines erfahrenen Unternehmens legen solltest. In erster Linie ersparst du dir selber jede Menge Arbeit. Schleppen, Leute organisieren oder auch Kontaktaufnahme mit der Gemeinde, um Parkmöglichkeiten bzw. eine Ladezone für diesen Zeitpunkt einzurichten.

    Alle diese Aufgaben übernimmt eine Umzugsspedition für dich. Du kannst sogar deinen Hausrat von der Spedition packen lassen. Das hat den großen Vorteil der Versicherung. Packst du deine Kisten selber und es geht was zu Bruch, ist es deine eigene Schuld.

    Verpacken die Profis und es passiert ein Malheur, ist das Unternehmen versichert und muss dir den Schaden ersetzen. 

    Vor allem bei einem Umzug von über 400 km oder 500 km kannst du eine menge Geld mit einem Umzugsunternehmen einsparen.

    Wie du dein Umzugsunternehmen findest

    Vielleicht haben Freunde und Bekannte schon Erfahrungen mit dem einen oder anderen Unternehmen gemacht und können dir Empfehlungen geben. Eine gute Quelle, um ein passendes Unternehmen zu finden, ist und bleibt natürlich das Internet mit seinen bewährten Suchmaschinen. 

    Hier werden oft im Vorfeld schon auf den Seiten grobe „Eckdaten“ abgefragt, bevor es zur speziellen Angebotserstellung geht. Achte darauf, dass deine Angebotsanfragen auf jeden Fall erst einmal kostenlos sind, damit du in Ruhe Preise und angebotene Leistungen vergleichen kannst. 

    Woran du ein gutes und vertrauensvolles Unternehmen erkennst

    Eine seriöse Umzugsspedition wird nach der ersten Kontaktaufnahme einen Besichtigungstermin mit dir vereinbaren. So können sie sich ein genaues Bild vom Umfang des Transportvolumens machen. Erst dann werden sie ein genaues und unverbindliches Angebot erstellen. 

    Werfe auch einen Blick auf Kundenrezessionen auf der jeweiligen Homepage der Unternehmen. Und wenn du dir nicht sicher bist, ob es sich um „Fake Einträge“ handelt, wird dir das Unternehmen vorherige Kundenkontakte nennen, die mit einer Kontaktaufnahme zum Erfahrungsaustausch einverstanden sind. 

    Ist das Unternehmen Mitglied beim Bundesverband der Möbelspedition und Logistik, solltest du dieses bevorzugen. Die Ansprüche dieses Verbandes an seine Mitglieder liegen sehr hoch und garantieren dir ein zuverlässiges Unternehmen. 

    Verschieden Umzugsarten

    Du hast bei den Umzugsunternehmen verschiedene Möglichkeiten, deinen Hausrat von A nach B transportieren zu lassen. 

    In der Regel gibt es 3 Varianten, die wir kurz erläutern möchten.

    Als Beiladung

    Bei der Beiladung werden nur einzelne Möbelstücke, das können besonders schwere oder sperrige Stücke sein, von der Spedition transportiert. Die Ladung besteht dann nicht nur aus deinen Möbeln, sondern enthält auch andere Ladung von anderen Kunden, die das gleiche Zielgebiet haben. 

    Als Standardumzug

    Die Ladung enthält nur deine persönlichen Sachen und das Unternehmen übernimmt von Abholung bis zum Ausladen in deiner neuer Wohnung. 

    Als Komfortumzug

    Bei diesem „Sorglos-Paket“ übernimmt das Unternehmen alles was anfällt. Einpacken, und auspacken von Kisten, Transport, Installation von Elektrogeräten bis hin zur Renovierung deiner alten Wohnung. Einfacher kann umziehen eigentlich nicht sein.

    Machen oder machen lassen? Das musst du nun für dich entscheiden. 

    Deine neue Wohnung wartet auf dich!  

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten